Fallstudie Mobilität üstra/GVH

Konzept, technisches Projektmanagement und Schnittstellenprogrammierung einer multimodalen Mobilitätsplattform für Web und App

Die jährlich 200 Millionen Kunden des Großraum-Verkehrs Hannover (GVH) haben nun den vollen Durchblick mit einer neuen Plattform für die Planung ihrer Mobilität. Ob im Web oder als App: Mit wenigen Mausklicks planen sie ihre Mobilität mit individuellen und öffentlichen Verkehrsmitteln in Niedersachsen. Verkehrsträger übergreifend, multimodal genannt!

GVH AppEgal mit welchem Verkehrsträger die Kunden ihre Mobilität planen, einem der sechs ÖPNV-Anbieter (Öffentlicher Personennahverkehr), einem Taxi, zu Fuß, einem Fahrrad oder Car-Sharing-Partner: Die Nutzer erhalten die optimale Verbindung mit individuellem Fahrplan, einer Preisauskunft und können ihr ÖPNV-Ticket kaufen sowie bequem auf ihr Smartphone laden.

Das Dienstgebiet von Großraum-Verkehr Hannover (GVH) erstreckt sich in der Region Hannover und knüpft an weitere Gebiete bis Braunschweig und Wolfsburg im Osten, Bad Harzburg und Göttingen im Süden, Uelzen im Norden sowie Minden (Westf.) im Westen an. Insgesamt bedienen sechs Verkehrsunternehmen überregionale und regionale Bahn-, Straßenbahn- und Bus-Verbindungen. Optimal aufeinander abgestimmte Fahrpläne ermöglichen ein Höchstmaß an Mobilität sowie ein schnelles Reisen zwischen den Metropolen im Norden.

Die PROJEKTIONISTEN® entwickelten ein Konzept, übernahmen das technische Projektmanagement und integrierten acht verschiedene Systemkomponenten für die Mobilitätsplattform des GVH und der üstra.

Lesen Sie in dieser Fallstudie, wie die PROJEKTIONISTEN® das innovative und ausgezeichnete Projekt gestalteten und organisierten.

2016-08-30_PROJEKTIONISTEN_Case_GVH_Mobilitaetsplattform-web